3.841 neue Unternehmen - NÖ Gründer-Halbjahresbilanz mit neuem Rekord_WKNÖ

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger

NÖ Gründer-Halbjahresbilanz mit neuem Rekord

Danninger/Ecker: „Niederösterreich ist und bleibt ein Land der Gründerinnen und Gründer“

Presseinformation: WKNÖ, 09.08.2021

Ein Rekordergebnis weist die niederösterreichische Gründerbilanz für das erste Halbjahr des laufenden Jahres auf. Zwischen Anfang Jänner und Ende Juni wurden 3.841 neue Unternehmen gegründet, so viele wie überhaupt noch nie in einem ersten Halbjahr. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2019, also noch vor Corona, bedeutet das ein Plus von 17,7%. Niederösterreich liegt damit deutlich über dem Österreich-Schnitt (+15,1% gegenüber 2019). Dazu kommen noch 586 selbstständige PersonenbetreuerInnen, so dass in Summe 4.427 neue Unternehmen gegründet wurden. „Niederösterreich ist ein Unternehmerland und Niederösterreich ist und bleibt ein Land der Gründerinnen und Gründer“, sagen dazu Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und Wolfgang Ecker, der Präsident der Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ).

Lehrabschluss bei Gründern hoch im Kurs

„Wir befinden uns mitten in einem massiven Aufschwung, der alle Wirtschaftsbereiche Niederösterreichs erfasst. Ich freue mich sehr, dass auch unsere Gründer und Jungunternehmer davon profitieren und dass viele Menschen jetzt die Gelegenheit ergreifen, um sich selbstständig zu machen“, so Danninger weiter. Ecker betont „den besonders lebendigen Unternehmergeist in Niederösterreich“ und streicht besonders hervor, dass rund 20 Prozent der GründerInnen einen Lehrabschluss als höchste abgeschlossene Ausbildung aufweisen. „Die Lehre erweist sich damit einmal mehr als hervorragendes Sprungbrett ins Unternehmertum. Die Kombination von fachlichem Wissen und praktischer Erfahrung in einem Betrieb ist eine sehr gute Basis, selbst ein Unternehmen zu führen.“

Mit einem Anteil von genau 20,2 Prozent liegt der Lehrabschluss auf der Liste der höchsten abgeschlossenen Ausbildungen der blau-gelben Gründerinnen und Gründer an der Spitze, gefolgt von Universität (19,0%) und BHS (15,7%). Insgesamt erfolgt jede fünfte Unternehmensgründung in Österreich in Niederösterreich. Im Schnitt sind die Gründerinnen und Gründer 35,9 Jahre alt (2020: 36,8 Jahre), der Frauenanteil ohne PersonenbetreuerInnen beträgt 44,6% (2020: 45,1%). Nahezu jedes zweite Unternehmen in Niederösterreich wird also von einer Frau gegründet.

„Gründerland NÖ“ mit noch mehr Service – Land und Wirtschaftskammer haben Angebote für Gründer gebündelt

Im Zuge der neuen Initiative „Gründerland NÖ“ haben Land und Wirtschaftskammer NÖ erst jüngst ihre Ressourcen gebündelt, um ihre Unterstützungsleistungen für neue Unternehmen noch weiter auszubauen. „Wir wollen mit unserer neuen Kooperation des Gründerservices der WKNÖ und der Gründeragentur riz up des Landes unseren Gründerinnen und Gründern bestmöglichen Service bieten, damit sie wachsen und weitere Jobs schaffen können. In den ersten Wochen unserer Kooperation sehen wir bereits, dass unsere Initiative gut von den Gründern angenommen wird“, so Danninger und Ecker.

„In über 8.500 Kundenberatungen begleitete riz up, unsere Gründeragentur, die Gründungsinteressierten in allen unternehmerischen Fragestellungen im ersten Halbjahr. Und über 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen das kostenlose Angebot der riz up Seminare in diesem Zeitraum in Anspruch“, betont Landesrat Danninger. Und Ecker: „Alleine im ersten Halbjahr konnten wir als Wirtschaftskammer NÖ an die 9.300 gewerblichen Neu- und Wachstumsgründer mit mehr als 21.000 Beratungen erreichen. Ich bin immer wieder von der Innovationskraft unserer Gründerinnen und Gründer fasziniert.“ Danninger und Ecker rechnen auch im zweiten Halbjahr mit einer starken Nachfrage nach den Serviceleistungen von „Gründerland NÖ“.

gruenderland-noe.at