Die Silberne Feder

im Bild die Sieger der 2020 neuen Kategorie Mitarbeiter Story v.l.n.r.: Kristin Engelhardt/ Juryvorsitzende, Ute Kliemstein, Helena Balaouras/Greiner AG, Waltraud Seiner, Thomas Joham, Julia Rohracher/Mondi Group, Ines Seidl, Stefan Ornig/movea marketing

Noch bis 3. August zur Silbernen Feder einreichen

Der Public Relations Verband Austria (PRVA) vergibt einmal jährlich den Preis für Mitarbeiter-Medien „Die Silberne Feder“. Diese Würdigung erhalten interne Medien, die in Österreich, Deutschland oder der Schweiz konzipiert und produziert wurden.

Presseinformation: PRVA-Generalsekretariat, 09.07.2021

Der Preis für Mitarbeiter-Medien „Die Silberne Feder“ wird in vier Kategorien vergeben:

    • Digital (Social Intranet, Mitarbeiter-App, Interne Social Media, Webmagazin, Newsletter, Blog),
    • Print (beste Mitarbeiterzeitschrift print),
    • Bild – Video – Ton (Infoscreens/Corporate TV, Videoclips-Serie, Podcasts und Audio-Kommunikation sowie Ähnliches),
    • Mitarbeiter-Story (Bericht – print oder online – über MitarbeiterInnen, Teams und ihre Leistungen; mindestens 1.800 Anschläge inkl. Leerzeichen).

Einreicher:

Die Medienprojekte können entweder von Herausgebern/Auftraggebern (sowohl Unternehmen als auch Non-Profit-Organisationen) oder den Chefredaktionen/Verlagen/PR-Treibenden (Agenturen, Berater, PR-Verantwortliche in Unternehmen und Institutionen) eingereicht werden. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum.

Einreicher können sich – mit unterschiedlichen Medienprojekten – in mehreren Kategorien des Preises für Mitarbeiter-Medien „Die Silberne Feder“ bewerben.

Einreichen können Unternehmen jeder Größe (auch klein- und mittelständische Unternehmen), NGOs, Verbände sowie öffentliche Institutionen.

Projekte, die bereits den Österreichischen Staatspreis PR oder einen Kategoriesieg im Rahmen des Österreichischen Staatspreises PR gewonnen haben bzw. in einer Kategorie nominiert worden sind, können nicht mehr für den Preis für Mitarbeiter-Medien „Die Silberne Feder“ eingereicht werden.

Bezugszeitraum:

Die Medienprojekte sollen jeweils in den vergangenen 24 Monaten vor dem Zeitpunkt der Einreichung produziert worden sein.

Beurteilungskriterien & Einreichtool:

Bei der Bewertung der einzelnen Medienprojekte berücksichtigt die Jury das Verhältnis von Unternehmensgröße, Budget und erzieltem Ergebnis. Daher haben auch kleinere Medienprojekte mit geringerem Budget durchaus Chancen als Sieger gekürt zu werden.

Für die Bewertung werden Angaben zum internen Medienmix und zur Evaluation herangezogen:

    • Wie ist das jeweilige Medienprojekt im gesamten internen Medienmix positioniert?
    • In welcher Form wurden Evaluierungsmaßnahmen gesetzt? Und mit welchem Ergebnis?

Die Jury beurteilt nach den Kriterien:

    1. Zieldefinition & Zielerreichung:
      a. Positionierung im internen Medienmix & Redaktionsstatut,
      b. Evaluation & Ergebnisse der Evaluation. Der Punkt Evaluation ist unbedingt zu beantworten!
    2. Strategie: Redaktionskonzept (Themenauswahl, Bildkonzept, Grafikkonzept)
    3. Kreativität: Umsetzung im Detail (Text- und Bildqualität, Grafikqualität, Druckqualität; digital: Erweiterung um technische Kriterien wie Videoqualität, Usability, etc.)
    4. Kosteneffizienz: Relation von Budget & Output

Siehe auch: die-silberne-feder-sucht-corona-erfolgsstorys/

prva.at