Förderbudget: „Wien geht weiter“

Die Wirtschaftsagentur Wien kümmert sich um Förderungen für Wiener Unternehmen.

Sie wurde 1982 als Wiener Wirtschaftsförderungsfonds von der Stadt Wien, der Wirtschaftskammer Wien (damals Wiener Handelskammer), der UniCredit Bank Austria AG (damals Zentralsparkasse) sowie der Erste Bank der Österreichischen Sparkassen AG (damals Erste Österreichische Sparkasse) gegründet.

Hier haben wir für Sie passende Förderungen für Sie, um die Krise nachhaltig meistern zu können, recherchiert.

Mehr Kundenzufriedenheit durch die Kano Methode

Die Kunst für kleinere Unternehmen besteht darin, mit eher geringen Mitteln eine möglichst hohe Kundenzufriedenheit sicherzustellen. Damit dies gelingt, sollten Unternehmer*innen unbedingt das Kano-Modell kennen.

6 Erfolgsfaktoren für Kleinunternehmer*innen

6 Erfolgsfaktoren für Kleinunternehmer*innen.
Ein großer Teil des Marktes wird meist von Großunternehmen kontrolliert und bedient. Da hat man es als Kleinunternehmer*in nicht immer einfach, den passenden Platz am Markt zu finden.
Trotz allem gelingt es, auch als Kleinunternehmer*innen ganz oben mitzuspielen. Nämlich dann, wenn die richtige Marktlücke gefunden wurde.

Steuertipps (Ö): Senkung der Umsatzsteuer auf 5 Prozent verlängert bis 31.12.2021

Wie hat man mehr Erfolg im Business?
Als selbständige*r … als Unternehmer*in?

Rechtlich gesehen gibt es keinen Unterschied zwischen Unternehmer und Selbstständigen. Dennoch ergeben sich – wenn auch nicht rechtliche – Unterschiede beim genaueren Hinsehen, etwa in puncto Arbeitsweise und Sichtweise auf die eigene Arbeit. Im nachfolgenden Texten werden die Unterschiede erläutert als auch die Aspekte in Betracht gezogen, die zum Erfolg führen.

Wie hat man MEHR Erfolg im Business? Als selbständige*r … als Unternehmer*in?

Wie hat man mehr Erfolg im Business?
Als selbständige*r … als Unternehmer*in?

Rechtlich gesehen gibt es keinen Unterschied zwischen Unternehmer und Selbstständigen. Dennoch ergeben sich – wenn auch nicht rechtliche – Unterschiede beim genaueren Hinsehen, etwa in puncto Arbeitsweise und Sichtweise auf die eigene Arbeit. Im nachfolgenden Texten werden die Unterschiede erläutert als auch die Aspekte in Betracht gezogen, die zum Erfolg führen.

Kunden verstehen – durch Customer Experience Management

Kunden verstehen – durch Customer Experience Management

Immer mehr Unternehmen in diversen Branchen investieren in das sog. „Customer Experience Management“.
Doch was ist das genau?

Genau übersetzt heißt es: „Kundenerfahrungsmanagement“. Es geht hier um die genaue Analyse der Reaktionen der Kund*innen auf den sog. „Touchpoints“ also den Wahrnehmungspunkten – vom Erstkontakt – über Kauf – bis zur Nachbetreuung.

Kleiner Preis – großer Preis – was sagt unser Gehirn dazu?

Denken Sie doch einmal „andersherum“ – Schlüpfen Sie in die Rolle des Kunden:
Jedesmal wenn Sie in ein Geschäft gehen, oder sich mit dem Kauf eines Produktes beschäftigen – oder Sie auf der Suche nach der idealen Dienstleistung sind – wird in Ihrem Gehirn das sog. limbische System aktiv – also Ihr Unterbewusstsein. Dort gewichten Sie automatisch alle Informationen und Ihre persönliche Bewertung signalisiert Ihnen, ob das, was Sie sehen, Ihnen auch gefällt.
Und dann … dann fällt der Blick auf den Preis…

die 5 wichtigsten täglichen Termine fürs Business

Die 5 wichtigsten täglichen Termine fürs Business

Sie wollen vorankommen? Sie wollen am Markt wichtiger werden?
Doch wie, wenn der Tag ja nur 24 Stunden hat?
Es geht um die optimalste Einteilung Ihrer Zeitressourcen.

Hier helfen folgende Tipps zum besseren Zeitmanagement:

6 Tipps zu mehr Produktivität – auch im HomeOffice

6 Tipps zu mehr Produktivität – auch im HomeOffice

Wie viele kennen das Problem, nicht immer effektiv und produktiv zu sein?
Viele. Sehr viele.
Oft – und leider auch gerade jetzt – wird der Rhythmus durcheinander gebracht.

Hier helfen folgende Tipps zu mehr Produktivität.

Frage des Wissens

Werden Sie zum/r Wissens-Freundin!

Vera Birkenbihl, die berühmte Trainerin und Beraterin im Bereich „gehirn-gerechtes Lernen“, sagte, dass unser Gehirn nur dann vollständig einsatzfähig ist, wenn positive Emotionen, Vorfreude, Leidenschaft und Begeisterung im Spiel sind.

Bücher, Fachbücher liefern Know How und verstärken dadurch die Begeisterung und Leidenschaft, nicht wahr?