Media-Exzellenz wird im Leopoldmuseum ausgezeichnet

Media-Exzellenz wird im Leopoldmuseum ausgezeichnet

Am Dienstag, den 14. September 2021, wird der komplett neu gestaltete Media Award verliehen. 27 Einreichungen haben es auf die Shortlist geschafft und rittern um die Auszeichnung in vier Kategorien.

Presseinformation: leisure communication, 09.09.2021

EPAMEDIA, Gewista, Goldbach Austria, Kleine Zeitung, Kronen Zeitung, ORF-Enterprise, RMS Austria und VGN Medien Holding nutzten die pandemiebedingte Pause, um den wichtigsten Award für Media-Exzellenz gemeinsam mit den Marketingstudiengängen der FH St. Pölten komplett neu auszurichten und auf ein neues Qualitätsniveau zu heben. Ergebnis des Prozesses ist ein historischer Einreichrekord. Aus 96 Arbeiten haben es 27 auf die Shortlist des Media Awards geschafft. Zugelassen zum 17. Media Award waren Arbeiten aus den Jahren 2019 und 2020, womit sich ein besonders interessantes Gesamtbild von exzellenter Medialeistung aus der Zeit vor und während der Pandemie ergibt.

Welche Arbeiten sich über Auszeichnungen mit Gold, Silber und Bronze freuen dürfen, entscheidet sich am Dienstagabend bei der Awardshow, die erstmals als glanzvolle Abendveranstaltung und unter strikter Einhaltung eines ausgefeilten Covid-19-Präventionskonzepts stattfindet. Besonders spannend ist das Rennen um den Titel „Agency of the Year“, der heuer zum ersten Mal an die Agentur verliehen wird, die die meisten Punkte aus Awards und Shortlistplatzierungen auf sich vereinen kann. Für die Preisträger des neuen Media Awards gibt es doppelten Grund zur Freude: Alle Auszeichnungen zählen auch für das weltweite Recma-Ranking, in dem die besten Mediaagenturen der Welt gelistet sind.

„Das neue, festliche Eventformat wird der hohen Bedeutung des Media Awards gerecht. Rot-weiß-rote Medien und nationale Media-Exzellenz machen Kampagnen wirksam und erfolgreich. Dieses österreichische ‚Power-Couple‘ ist der Nährstoff für das dringend benötigte Wirtschaftswachstum“, sagt Andreas Janzek (Kleine Zeitung), Präsident des Vereins Media Award, im Vorfeld der Veranstaltung.

Um den Preisträgern des neuen Media Awards zu gratulieren und bei der anschließenden Awardparty in der neuen Trend-Location „Libelle“ auf Media-Exzellenz anzustoßen, haben sich unter anderem angekündigt: Josef Almer (Goldbach), Claudia Anders (REWE Group), Ursula Arnold (Mindshare), Lisa Auinger (Immofinanz), Robert Beck (Epamedia), Martina Bertagnoli (Österreichische Lotterien), Oliver Böhm (ORF-Enterprise), Thomas Bokesz (IPG Mediabrands), Inez Czerny (Media 1), Diego del Pozo (Tunnel 23), Marcello Demner (DMB.), Martin Distl (GroupM), Anita Elöpataki (Volvo), Joachim Feher (RMS Austria), Kathrin Feher (ORF-Enterprise), Sophie Feiks (Performics), Manfred Gansterer (Futura), Michael Göls (Havas Village Vienna), Andrea Groh (Gewista), Daniela Gullner (Serviceplan), Gerhard Günther (Digitalsunray Media), Christopher Haberlehner (ORF-Enterprise), Andreas Höglinger (Mediamarkt Saturn), Marcus Hornek (Ogilvy), Günther Hummer (Vereinigte Bühnen Wien), Andreas Janzek (Kleine Zeitung), Christina Jung (Ö-Bonusclub), Helmut Kammerzelt (FH St. Pölten), Christian Kluger (Dentsu), Ralf Kober (Springer & Jacobi), Anna-Carina Koopmann (Nissan), Joachim Krügel (Media 1), Andreas Martin (Porsche Media Creative), Markus Mazuran (Wien Nord Serviceplan), John Oakley (Ikea), Patrik Partl (Brokkoli Advertising Network), Wolfgang Pernkopf (Goldbach), Milene Platzer (Kaufhaus Steffl), Helena Ponier (Palmers), Doris Ragetté (RMS Austria), Lisa Riepl (Marketing Natives), Helmut Schoba (VGN Medien Holding), Matthias Seiringer (ORF-Enterprise), Millad Shahini (Billa), Theresa Sternbach (Gewista), Irene Ströck (Bäckerei Ströck), Andreas Tatzreiter (Spießer & Spinner), Bernhard Thaller (Mediacom), Gerhard Valeskini (Kronen Zeitung), Christoph Waltl (Tyrolit), Markus Wieser (Heimat Wien), Marcus Zinn (Epamedia) oder Alexander Zoubek (Division 4)

https://www.mediaaward.at