Unternehmerinnen AWARD´21

Mit dem Unternehmerinnen-Award’21 würdigen „Frau in der Wirtschaft“ und „Die Presse“ die Verdienste der in der Wirtschaft tätigen Frauen.

Der Preis richtet sich an herausragende Unternehmerinnen und zeichnet diese in fünf Kategorien aus. In vier der fünf Kategorien konnten sich niederösterreichische Unternehmerinnen heuer eine Auszeichnung holen.

Presseinformation: Frau in der Wirtschaft, 25.06.2021

Kategorie Start-up & Gründung

In dieser Kategorie konnten sich Unternehmerinnen bewerben, die seit 2018 ein Unternehmen gegründet haben, eine innovative Geschäftsidee entwickelt haben oder ein hohes Wachstumspotenzial aufweisen.

Einen Stockerlplatz in dieser Kategorie holte sich Martina Giczy von der Firma Green Bag Getränke GmbH aus Brunn am Gebirge mit ihrem Bio-Fruchtsaftkonzentrat.

„Warum müssen wir für den Konsum von Fruchtsaft rund 80 % Wasser über weite Strecken transportieren?“ Diese Frage war die Initialzündung für die Gründung der Green-Bag Getränke GmbH 2020. Green-Bag füllt das reine Bio-Fruchtsaftkonzentrat zum Selbermischen mit frischem Wasser in eine kleine 200 ml-Packung und spart so 66 Prozent Müll und 80 Prozent Transport (CO2) ein – bei 100 Prozent natürlichem Fruchtsaftgenuss.

Kategorie Export

In dieser Kategorie wurden Unternehmen ausgezeichnet, die stark exportorientiert sind und/oder einen hohen Exportanteil aufweisen.

Unter die ersten Drei gelangte Margit Leidinger von der Firma Finalit Komplett-Steinpflege GmbH aus Baden.

Finalit bietet sowohl Profi-Produkte für Spezialreinigung, Schutz und Pflege für Natur- und Kunststein, als auch die zugehörige Dienstleistung an. Derzeit ist das Unternehmen in 22 Ländern weltweit tätig. Das Finalit Franchise-System umfasst derzeit 15 Franchisenehmer in vier Ländern und wächst stark. Referenzen sind z.B. die Sakkarapyramide in Ägypten und das Parlament in Wien.

Kategorie Besondere unternehmerische Leistung

In dieser Kategorie wurden Unternehmerinnen ausgezeichnet, die beispielsweise durch innovative Produkte, Verfahren oder Einzigartigkeit hervorstechen oder eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge oder überdurchschnittliche, kontinuierliche Lehrlingsausbildung aufweisen.

Den 1. Platz in dieser Kategorie konnte sich Barbara Schmidl von der Bäckerei Schmidl GmbH aus Dürnstein sichern. Die Bäckerei befindet sich seit 1780 im Familienbesitz, in der Backstube in Dürnstein wird täglich nach alter Tradition und neuen Rezepten gebacken. Beliefert werden die beiden Filialen in Krems sowie Gastronomiebetriebe und Feinkostläden in NÖ und Wien. Das  berühmteste Gebäck ist das Wachauer Laberl, das Rudolf Schmidl 1905 erfunden hat und das mit dem eingeprägten „S“ zum 1. Markengebäck wurde.

Kategorie Social Entrepreneurship

In dieser Kategorie konnten sich Unternehmerinnen bewerben, die innovative und langfristige Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen suchen, z.B. in den Bereichen Umwelt, Nachhaltigkeit, Bildung, Integration oder Arbeitsplatzschaffung.

In den Top 3 in dieser Kategorie findet sich Marietta Babos aus Klosterneuburg mit ihrem Unternehmen Damensache. Marietta Babos hilft Frauen dabei, ein finanziell selbstbestimmtes Leben zu führen. Die Plattform damensache.at verfolgt das Ziel, Frauen über Finanzen und Altersvorsorge aufzuklären und sie bei der individuellen Umsetzung zu begleiten. Dabei werden mit optimalen Lösungen gezielt finanzielle Stolpersteine der weiblichen Erwerbsbiografie adressiert.

Die Gewinnerinnen wurden am 24. Juni 2021 im Rahmen einer Hybrid-Veranstaltung gekürt. Mit einer Videobotschaft dabei war auch die Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft NÖ, Vera Sares: „Dieser Award zeigt den Gründergeist, die Innovationskraft und die Einzigartigkeit der niederösterreichischen ‚Frauen in der Wirtschaft‘. Ich bin wirklich sehr stolz auf die vier ausgezeichneten Unternehmerinnen.“

www.unternehmerin.at/award